Flugverspätung durch außergewöhnliche Umstände | Passengers friend
E-Mail
Telefon
02591 - 253 98 98
Telefax
02591 - 253 98 95

Flugverspätung bei außergewöhnlichen Umständen

Ihr Flieger hatte eine Verspätung und Ihre Airline hat Ihnen als Grund „außergewöhnliche Umstände“ genannt? Häufig ist dies eine Masche der Fluggesellschaften, um eine Ausgleichszahlung zu umgehen. Auf diesem Wege wird versucht, Flugverspätungen oder Flugannullierungen zu rechtfertigen und die Zahlung einer Entschädigung zu vermeiden.

Passagiere, die eigentlich ein Recht auf eine Entschädigung hätten, werden abgewiesen; begründet wird dies mit „außergewöhnlichen Umständen“. Gerne prüfen wir Ihren Fall auch durch unsere Vertragsanwälte noch einmal – natürlich komplett ohne Kostenrisiko für Sie!

Im Falle eines nachweislich „außergewöhnlichen Umstandes“ ist die Airline tatsächlich nicht zu einer Ausgleichszahlung verpflichtet. Der folgenden Aufstellung können Sie deshalb entnehmen, unter welchen Bedingungen die Fluggesellschaften von einer Ausgleichszahlung befreit sind.

Was versteht man unter „außergewöhnlichen Umständen“?

Unter außergewöhnlichen Umständen versteht man laut Fluggastrecht-Verordnung folgende betriebsfremde Vorkommnisse:

  • Politische Instabilität
  • Wetterbedingungen
  • Sicherheitsrisiken
  • unerwartete Flugsicherheitsmängel
  • Fluglotsenstreik
  • Pilotenstreik
Außergewöhnliche Umstände

Explizit ausgenommen sind technische Probleme, hier haftet die Fluggesellschaft in jedem Fall. Die Airline trägt im Falle einer Flugverspätung aufgrund außergewöhnlicher Umstände immer die Beweislast. Das bedeutet, dass die Fluggesellschaft das Risiko trägt, bei einem Gerichtsprozess den Rechtsstreit zu verlieren, wenn es ihr an Beweisen mangelt.

Hierbei stehen Aussagen von Passagieren und der Fluggesellschaft gegenüber: Der Reisende belegt die Annullierung oder Verspätung, also muss die Airline stichhaltig beweisen, welcher außergewöhnliche Umstand vorgelegen hat.

Keine außergewöhnlichen Umstände

Es liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor, wenn die Verspätung aufgrund von Defekten zustande kommt, welche für den Flugbetrieb typisch sind.

Insbesondere die gerne genannten unvorhergesehenen technischen Defekte rechtfertigen eine Ausgleichszahlung. Schließlich liegt es in der Verantwortung der Fluggesellschaft, für den ordnungsgemäßen Zustand ihrer Flugzeuge zu sorgen. Es liegt auf der Hand, dass Dienstleister ihre Werkzeuge – in diesem Fall die Fluggeräte – so warten müssen, dass sie ihren Zweck erfüllen.

Passengers friend prüft in Zusammenarbeit mit unserem Anwaltsteam Ihren Anspruch auf eine Entschädigung kostenlos und unverbindlich, auch bei Verspätungen aufgrund außergewöhnlicher Umstände. Wir treten für Sie mit der Airline in Kontakt und setzen uns für Sie ein – durch unsere Vertragsanwälte auch vor Gericht, falls die Fluggesellschaft die Ausgleichszahlung verweigert.